Freitag, 11. April 2014

Gleimstraße 52: 168 Tage ohne Heizung oder praktische Tipps zur Pfändung eines Geschäftskontos

Gleimstraße 52

Vom 25.September vergangenen Jahres bis zum 12. März diesen Jahres, insgesamt 168 Tage, war eine bewohnte Wohnung aus dem Hinterhaus im 1. Obergeschoss links praktisch un­beheizt.


Die Ab-und Zuluft-Röhre von zwei Gamat-Außenwandheizern im Wohn- und Schlafzimmer wurden entfernt und zugemauert, so dass die Heizkörper nicht mehr betrieben werden konnten.


Dies geschah nicht zum ersten Mal. Bereits während der gesetzlichen Heizperiode 2012 - 2013 wurden die Ab-und Zuluft-Röh­ren der beiden Heizungen mit Dämmung verschlossen und konnten erst nach einer einstweiligen Verfügung wieder freigelegt werden.





Diesmal wurden die Rohre nicht nur entfernt und die Öffnungen verschlossen, sondern auch noch verputzt. Die Sorgfalt, mit welcher die Fassadenarbeit durchgeführt wor­den ist, lässt auf ein vorsätzliches Handeln schlie­ßen.




Anzunehmen, dass die Bauleitung davon nichts gewusst hätte, und die Verantwortung für dieses Vorgehen allein bei dem ausführenden Bauunternehmen läge, wäre naiv.

Trotz mehrfacher Aufforderungen des Mieters, des Bezirksschornsteinfegers, trotz einer einst­weiligen Verfügung des Amtsgerichts, blieb es kalt in der Wohnung. Dem Mie­ter blieb also gar nicht anderes übrig als die Pfändung des Geschäftskontos der Gleim­straße 52 GmbH & Co. KG vorzunehmen und die für die Reparatur der beschädigten Außenwand­heizer benötigte Summe zwangszuvollstrecken.





Es folgt jetzt die skizzierte Zusammenfassung der Schritte. Allerdings empfiehlt es sich einen qualifizierten Rechtsbeistand hinzu zu ziehen. Die folgende Schritte beziehen sich auf die konkrete Situation und können gegebenenfalls variiert werden, oder gar abweichen.




Schritt 1:

Schriftliche Aufforderung und Mängelanzeige des Mieters verbunden mit einer Fristsetzung



Schritt 2:
Schriftliche Aufforderung durch den Bezirksschornsteinfeger

Schritt 3:

Persönliche Aufforderung durch den Mieter und den Bezirksschornsteinfeger

Schritt 4:

Rechtsbeistand wird aktiv

Schritt 5:

Einstweilige Verfügung





Schritt 6:
Kostenvoranschlag




Schritt 7:
Gerichtsbeschluss








Schritt 8:
Vollstreckungsauftrag durch den Rechtsbeistand


Schritt 9:

Termin und Geldübergabe






Fazit: Es funktioniert! Sehr gut sogar. Die Heizung geht wieder und in der Wohnung ist es seit dem 12.03.2014 kuschelig warm.


Wohnzimmer






Schlafzimmer




Aber es gibt natürlich ein juristisches Nachspiel, veranlasst durch die Gleimstraße 52 GmbH& Co. KG.


Der Kläger (Mieter) lädt gerne ALLE ein, dieser Verhandlung beizuwohnen! Je mehr

Publikum, desto besser! Es wird nicht nur unterhaltsam, sondern auch lehrreich. Presse ist
ausdrücklich erwünscht. Vergesst bitte nicht, einer der Geschäftsführer der besagten KG ist
der Hauptantagonist der Mieter des Hauses, das die Hauptrolle in der mittlerweile mit dem
Grimme-Preis ausgezeichneten RBB/ARTE Produktion „Betongold“ spielt!

Der Termin ist am 17.04.2014. um 10:00 Uhr im Raum 2/2806 in der Littenstraße 12-17,


10179 Berlin. Personalausweis bitte nicht vergessen!








Wir sind auch dankbar für die Weiterempfehlungen dieses Artikels: Reposts, Retweets, Reblogs etc. etc.

Solidarität ist unsere stärkste Waffe!