Sonntag, 11. August 2013

Gleimstraße 52. Ein rechtsfreier Raum. Teil 2

Gleimstraße 52

Das Unrecht herrscht weiter. Zuerst wurde unerlaubterweise in die Wohnung einer Mieterin in der Gleimstraße 52 eingebrochen undVersorgungsstränge durch das Innen-WC gezogen.
Als Nächstes riss man das WC - Fenster von Außen heraus. Wir berichteten bereits darüber.
Ungeachtet der laufenden einstweiligen Verfügung und der Anzeige wegen Hausfriedensbruchs, wurde vor wenigen Tagen das herausgerissene Innen - WC Fenster der betroffenen Mieterin zugemauert.



Trotz oder vielleicht auch wegen der am kommenden Dienstag, den 13.08.2013, anstehenden Gerichtsverhandlung im Amtsgericht Berlin-Mitte, Littenstraße 12 -17, versucht „die andere Seite“ Tatsachen zu schaffen.



Es fehlen die Adjektive, um diese Vorgehensweise beschreiben zu können. 
Eins ist aber klar: „Sie“ handeln so, weil „sie“ NICHTS zu befürchten haben.
Seitens des Stadtentwicklungsamtes Pankow von Berlin und dessen Leiter, BzStR Jens Holger Kirchner haben „sie“ freie Hand zum Entmieten.
Die einzige Hoffnung ist die gerichtliche Auseinandersetzung und die Öffentlichkeit. Vielleicht wird bald der eine oder andere pflichtbewusste Staatsanwalt auf die Geschäftsmänner Christian Gérôme und Sascha Klupp aufmerksam.

Bis dahin lest die Klassiker. Karl Marx. „Das Kapital“


Prost.